aktuelle Informationen

forum soziale technikgestaltung


+++ Ein besonderer Film-Tipp für den heutigen 12. April

+++ Neues im Blog Zukunft der Arbeit 

+++ Einladung zum Zukunftsworkshop am 6. Mai: „Arbeitswelt trifft Philosophie – Philosophie trifft Arbeitswelt“ in Kooperation mit dem Projekt „Prävention 4.0“

+++ Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre Forum Soziale Technikgestaltung“

+++ Tipp & Tipps

+++ Impressum

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

verehrte Freunde des Forum Soziale Technikgestaltung,

verehrte Partnerinnen und Partner im Netzwerk ZIMT,

verehrte Partnerinnen und Partner bei der sozialen Gestaltung von „Arbeit 4.0“,

verehrte Aktive im Diskurs „Prävention 4.0“,

 

im Juni 2017 gehen die Veranstaltungen aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Forum Soziale Technikgestaltung (FST) langsam zu Ende. Von Mai 2016 bis Sommer 2017 stell(t)en wir intensiv die aktuellen Veränderungen der Arbeitswelten zur Diskussion. Für Montag 24. April 2017 und für Samstag 6. Mai laden wir zu zwei wichtigen Themen ein (siehe unten).

 

Das Forum Soziale Technikgestaltung ist seit seiner Gründung am 7. Oktober 2017 stark gewachsen. Zu Beginn fanden sich 120 Kolleginnen und Kollegen unter der Schirmherrschaft des damaligen DGB-Landesvorsitzenden Siegfried Pommerenke, des damaligen IG Metall-Bezirksleiters Walter Riester, des damaligen GEW-Vorsitzenden Rainer Dahlem und der damaligen ÖTV-Vorsitzenden Monika Wulf-Mathies zusammen. Heute zählt das FST derzeit mehr als 3.350 Kolleginnen und Kollegen aus Betriebs- und Personalräten, aus Vertrauensleutekörpern und Belegschaften, aus großen und kleinen Unternehmen, aus Produktion, Dienstleistung und öffentlicher Verwaltung, aus Wissenschaft und Forschung, aus Selbstständigen und Erwerbssuchenden. Allein in den letzten sechs Jahren hat sich die Zahl der Mitwirkenden verdoppelt. Immer mehr Menschen suchen angesichts der „digitalen Transformation“ Orientierung und Unterstützung. Das FST will seinen Beitrag leisten.

 

Allen Aktiven der letzten Jahre sei herzlich für ihre Mitarbeit, ihre solidarische Kritik und für das gute Miteinander gedankt.

 

 

+++ Ein besonderer Film-Tipp für den heutigen 12. April

 

Mit dem Titel „Harte Arbeit – schlechter Lohn: Wie Menschen abgehängt werden“ legt der hiesige Filmemacher (ARD, SR, SWR, WDR), Journalist und Buchautor Hermann G. Abmayr eine neue sozialkritische Analyse vor. Sie wird am heutigen 12. April um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Wer sich vorab informieren möchte nutze nachfolgende Links. Link zum Internet-Trailer:

http://www.ardmediathek.de/tv/betrifft-/Harte-Arbeit-schlechter-Lohn-Internet/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=1100786&documentId=41985976

Link zum Internet-Auftritt des Films:

http://www.swr.de/betrifft/betrifft-harte-arbeit/-/id=98466/did=19103404/nid=98466/19euv75/index.html

(Wenn sich der Link nicht öffnet, den gesamten Link kopieren und in die www-Zeile einfügen.)

 

 

+++ Neues im Blog Zukunft der Arbeit

 

Neue nachdenkliche Einträge zum Thema „digitale Transformation“ finden sich im Blog Zukunft der Arbeit, der von Welf Schröter moderiert wird:

 

  • 25 Eckpunkte für eine Betriebsvereinbarung „Kooperatives Changemanagement“

  • CeBIT 2017: Vom Assistenten Watson zum Prinzip Watson

  • Gibt es eine CPS-gesteuerte Mitbestimmungspraxis?

  • Betriebsräte üben sich nun vermehrt in „vorausschauendem Gestalten“

 

Siehe: http://www.blog-zukunft-der-arbeit.de/

 

 

+++ Einladung zum Zukunftsworkshop am 6. Mai: „Arbeitswelt trifft Philosophie – Philosophie trifft Arbeitswelt“ in Kooperation mit dem Projekt „Prävention 4.0“

 

Humanisierung des Menschen unter den Bedingungen der digitalen Transformation?

Unter dem Titel „Humanisierung des Menschen unter den Bedingungen der digitalen Transformation?“ laden verschiedene Partner zu einer Tagung in das Ernst-Bloch-Zentrum nach Ludwigshafen am Rhein (www.bloch.de) ein. Am Samstag 6. Mai 2017 findet von 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr dort ein neuer Workshop in der Reihe „Arbeitswelt trifft Philosophie – Philosophie trifft Arbeitswelt“ statt. Er wird veranstaltet vom Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Baden-Württemberg in Kooperation mit dem BMBF-Projekt „Prävention 4.0“, in Zusammenarbeit mit dem „Blog Zukunft der Arbeit“, mit dem „Bloch-Blog“ und mit der Redaktion der Buchzeitschrift „Latenz“ sowie mit dem Talheimer Verlag – unterstützt vom Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen/Rhein. Der Workshop lädt zum gemeinsamen öffentlichen Nachdenken an der Nahtstelle von Arbeitswelt, Philosophie und Technik ein. Im Zentrum soll die Frage nach der Humanisierung des Menschen und der Selbstbestimmung in der Arbeit unter den Bedingungen der digitalen Transformation stehen. Es werden Beiträge aus den Perspektiven Arbeitswelt, Philosophie und Technik gehalten. Der Workshop trägt in diesem Jahr den Zusatz „25 Jahre Forum Soziale Technikgestaltung“. Jede/r Interessierte wie auch Neulinge mit weniger Vorkenntnissen sind freundlich willkommen. Eintritt frei. Anmeldung vorab erbeten bei: schroeter@talheimer.de

 

Programm:

 

13.30 Uhr Begrüßung

Was will die Reihe „Arbeitswelt trifft Philosophie – Philosophie trifft Arbeitswelt“

Irene Scherer, BMBF-Projekt „Prävention 4.0“, Talheimer Verlag

 

13.40 Uhr Vortrag I

Humanisierung des Menschen unter den Bedingungen der digitalen Transformation?

Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Baden-Württemberg, BMBF-Projekt „Prävention 4.0“, Redaktion Buchzeitschrift „Latenz“, www.blog-zukunft-der-arbeit.de, www.bloch-blog.de

 

14.30 Uhr Diskussion

 

14.50 Uhr Vortrag II

Autonome Systeme – wer dient wem?

Dr. Dirk Balfanz, Wissenschaftliche Geschäftsführung des Centre for Cognitive Science, TU Darmstadt, http://www.cogsci.tu-darmstadt.de/

 

15.30 Uhr Diskussion

 

15.50 Uhr Kaffeepause

 

16.20 Uhr Vortrag III

Grenzen der Vernetzung – Am Beispiel Digitalmobilität

Dr. Dieter Klumpp, Institut für Kommunikationsforschung instkomm e.V., www.instkomm.de

 

17.00 Uhr Diskussion

 

17.20 Uhr Thesen und Abschluss-Diskussion

Moderation: Welf Schröter

 

18.30 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Eintritt frei. Anmeldung vorab erbeten bei: schroeter@talheimer.de

 

 

+++ Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre Forum Soziale Technikgestaltung“

 

Digitalisierung und Virtualisierung der Arbeitswelten – Mensch trifft Technik: Wer ist wessen Assistent? – 25 Jahre Forum Soziale Technikgestaltung

Tagung am 24. April 2017 im DGB-Haus Stuttgart von 14.00 Uhr bis 19.15 Uhr

 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Baden-Württemberg mit seinen inzwischen mehr als 3.350 Kolleginnen und Kollegen aus Betriebs- und Personalräten, Vertrauensleuten und Beschäftigten laden der DGB Bezirk Baden-Württemberg und das Forum Soziale Technikgestaltung zur Jubiläumsveranstaltung in das Willi-Bleicher-Haus Stuttgart (DGB-Haus). Mit einer Tagung wollen wir in die nahe Zukunft der Arbeitswelt blicken und dabei die Erfahrungen der zurückliegenden Jahre sowie die erreichten sozialen Standards mitnehmen. Erstmalig spricht Martin Kunzmann, frisch gewählter neuer Vorsitzender des DGB Bezirk Baden-Württemberg zum Forum.

Die öffentliche und offene Tagung gliedert die Diskussion über den Wandel der Arbeitswelten in zwei Perspektiven: Wir betrachten einerseits die Prozesse der „nachholenden Digitalisierung von Produktion, Dienstleistung und Verwaltung mit seit langem verfügbaren Technologien“. Andererseits wenden wir uns der tatsächlich qualitativ neuen Herausforderung der „Autonomen Software-Systeme, die anstelle des Menschen in Echtzeit entscheiden“ zu. Zudem werfen wir einen Blick auf die Potenziale der „Künstlichen Intelligenz“ im neuen „Cyber Valley Baden-Württemberg“.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten bei: schroeter@talheimer.de

 

 

Digitalisierung und Virtualisierung der Arbeitswelten – Mensch trifft Technik: Wer ist wessen Assistent? – 25 Jahre Forum Soziale Technikgestaltung

 

Veranstalter: Forum Soziale Technikgestaltung und DGB Bezirk Baden-Württemberg

24. April 2017, DGB-Haus Stuttgart, Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart

 

Programm Montag 24. April 2017 von 14.00 Uhr bis 19.15 Uhr

 

14.00 Uhr

25 Jahre Forum Soziale Technikgestaltung

Martin Kunzmann, Vorsitzender des DGB Bezirk Baden-Württemberg

 

14.20 Uhr

Blick in die Zukunft: Digitalisierung und Virtualisierung der Arbeitswelten –

Mensch trifft Technik: Wer ist wessen Assistent?

Welf Schröter, Leiter des Forum Soziale Technikgestaltung, BMBF-Projekt „Prävention 4.0“, „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“, Moderator www.blog-zukunft-der-arbeit.de

 

15.00 Uhr

Blick in die Zukunft: Die Ultraeffizienzfabrik

Dr. Manfred Dangelmaier, Fraunhofer IAO, Institutsdirektor

 

15.45 Uhr Kaffeepause

 

16.00 Uhr

Motivationen zum Wandel: Erfahrungen bei der sozialen Gestaltung des Virtuellen Rathauses und von Electronic Government

Reinhart Deyle, langjähriger früherer Gesamtpersonalratsvorsitzender der Stadt Esslingen

 

16.45 Uhr Parallele Foren

 

Forum 1:        

„Autonome Softwaresysteme“ steuern die Arbeitswelt? – Wege in die „Prävention 4.0“

Moderation: Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung, BMBF-Projekt „Prävention 4.0“

 

Forum 2:

Vom „Virtuellen Rathaus“ zu „Verwaltung 4.0“

Moderation: Andreas Schackert, ver.di Baden-Württemberg

 

Forum 3: Soziale Standards für das Arbeiten in der Crowd

Moderation: Julia Friedrich, DGB Bezirk Baden-Württemberg

 

18.30 Uhr

Blick in die Zukunft: Das Cyber Valley Baden-Württemberg –

Ziele der Forschungen zur Künstlichen Intelligenz

Dr. Matthias Tröndle, Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Tübingen 

 

19.00 Uhr

„Wo lassen Sie denken?“ – Ein intelligenter Widerspruch?

Welf Schröter, www.bloch-blog.de

 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten bei: schroeter@talheimer.de

 

 

+++ Tipp & Tipps 

 

„Schaffe 4.0“

Im Rahmen der Vortrags- und Gesprächsreihe zur Digitalisierung in der Arbeitswelt unter dem Motto „Schaffe 4.0“ diskutierten am 6. April 2017 im Max-Bense-Forum Dr. Constanze Kurz vom Chaos-Computer-Club und Welf Schröter vom Forum Soziale Technikgestaltung über die Frage: „Digitalisierung als Elitenprojekt?“ Es moderierte Gesa von Leesen. Die Veranstaltung wurde dokumentiert und ist als Audio-Datei in voller Länge abhörbar über: http://www.stuttgart.de/stadtbibliothek/podcast/?name=2017-04-07_06042017_schaffe_4_0.mp3

(Wenn sich der Link nicht öffnet, den gesamten Link kopieren und in die www-Zeile einfügen.)

 

Die Reihe „Schaffe 4.0“ wird organisiert von der Stadtbibliothek Stuttgart, von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und vom DGB Baden-Württemberg.

 

Neues im BLOCH-BLOG

Wer Lust zum Lesen und Zeit zum philosophierenden Nachdenken hat, sei eingeladen auf die WebSite des BLOCH-BLOG. Dort finden sich neue Einträge zu:

 

  • Blochs „mehrschichtige Dialektik“ als Gestaltungsansatz in der „digitalen Transformation“

  • Widerspruch gegen vermeidbare Dummheiten

  • Verschwiegen – Vergessen – Wiederentdeckt. Und nun ignoriert?

  • Ein prekäres Verhältnis in Deutschland

  • Das Kontrafaktische des „Postfaktischen“

 

Siehe: www.bloch-blog.de

 

FST-Lesehinweis

Das Forum Soziale Technikgestaltung (FST) möchte freundlichst auf eine besondere eigene FST-Publikation aufmerksam machen. Zahlreiche Autorinnen und Autoren aus dem FST-Netzwerk haben sich im Hinblick auf die kommenden Umwälzungen in der Arbeitswelt mit den Folgen der Digitalisierung und Virtualisierung der Arbeit befasst. Aus unterschiedlichen Fach- und Denkrichtungen (Technikentwicklung, Sozialwissenschaften, Philosophie, Bildung, Forschung, Betriebsräte, Unternehmen, Gewerkschaften) sind Beiträge zum Thema „Identität in der Virtualität – Einblicke in neue Arbeitswelten und ,Industrie 4.0‘“ zusammengetragen worden. Ein aktueller, attraktiver, aber auch herausfordernder Band liegt nun vor. Er spiegelt Diskurse und Diskussionsprozesse unseres gemeinsamen Netzwerkes wider. Das Buch wurde ohne externe Fördermittel realisiert: Welf Schröter (Hg.): Identität in der Virtualität. Einblicke in neue Arbeitswelten und „Industrie 4.0“. Beiträge zum 60. Geburtstag eines Netzwerkers. 344 Seiten, 2014, ISBN 978-3-89376-155-5. (Für Bezieherinnen und Bezieher des FST-Rundbrief gilt der Organisationspreis 30,00 Euro. Der Ladenpreis beträgt 39,00 Euro.) Mit Beiträgen von Dirk Balfanz, Norbert Baumgarten, Andreas Boes, Bernd Donabauer, Christiane Eckardt, Silke Eilers, Anne Frommann, Mark Hefke, Helga E. Hörz, Herbert Hörz, Hansjörg Jäckel, Danilo Kardel, Johannes Katzan, Simone Kimpeler, Dieter Klumpp, Klaus Kornwachs, Constanze Kurz, Jan Marco Leimeister, Christof Leng, Michael Mörike, Sabine Pfeiffer, Mathias Richter, Jutta Rump, Welf Schröter, Michael Schwemmle, Ulf Stegemann, Karsten Wendland, Jürgen Werner, Gaby Wilms, Thomas Windgassen, Sophie Wrobel, Ulrike Zenke, Hans-Dieter Zimmermann.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Welf Schröter

Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Bezirk Baden-Württemberg

schroeter@talheimer.de

www.blog-zukunft-der-arbeit.de

www.bloch-blog.de

www.forum-soziale-technikgestaltung.de

 

 

+++ Impressum

 

Newsletter bestellen und abbestellen

Der Bezug des unregelmäßig erscheinenden Newsletter ist gebührenfrei. Die Inhalte sind öffentlich und können weiterverbreitet werden. Ich darf Sie bitten, diese Mailingliste auch Kolleginnen und Kollegen weiter zu empfehlen. Sie können mir gerne weitere E-Mail-Adressen von Interessenten zukommen lassen. Das kostenfreie Informationsangebot gilt auch für „Neulinge“. Wer über den Newsletter themenrelevante Termine, Veranstaltungshinweise, Link-Tipps und Ähnliches verbreiten möchte, sende sie bitte an obige Mail-Adresse. Wer den elektronischen Rundbrief nicht mehr erhalten will, sende folgenden Text an die mail-Adresse schroeter@talheimer.de: Bitte die Adresse ....................@............................ aus dem Verteiler streichen. Postadresse: Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Bezirk Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart. HomeOffice: Welf Schröter, Rietsweg 2, D-72116 Mössingen-Talheim, fax 0049-7473-24166, Telefon mit Anrufbeantworter 0049-7473-22750, Mail schroeter@talheimer.de (Bessere Lesbarkeit entsteht durch Beibehalten der Zeilenumbrüche.) SPAM-Hinweis: Sollte bei Ihnen der Newsletter häufig in Ihrem Spam-Ordner landen, dann fügen Sie bitte die elektronische Absenderadresse des Newsletters in die Positivliste (white list) ein. Zahl der Bezieher/innen des Newsletter am 12.04.2017: 3.350.

(Autor/in des Artikels: Pia C. Kuner 2017-04-15 09:14)